Glaubst du | Emma denkt.
58797
post-template-default,single,single-post,postid-58797,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,audrey-ver-1.3.1,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,eltd-mimic-ajax,eltd-grid-1200,eltd-blog-installed,eltd-default-style,eltd-fade-push-text-right,eltd-header-centered,eltd-no-behavior,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-,eltd-fullscreen-search eltd-search-fade,eltd-side-menu-slide-from-right,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Blog

Glaubst du

Glaubst du, wir werden
irgendwann darüber lachen?

Glaubst du, wir werden
irgendwann in Gedanken
vorsichtig mit den Fingern
über all das Ungesagte
zwischen uns fahren und
die Herzschläge abzählen,
die es dauert, bis sich die
Erkenntnis setzt?

Die Erkenntnis, dass wir
es durchaus hätten anders
machen können, dass dabei
eine andere Geschichte
herausgekommen wäre,
ein anderes Wir.

Hättest du das gewollt?
Ich nicht.

Vielleicht ist alles Zufall,
was mit uns in den Jahren
zwischen auf die Welt
kommen und wieder
(ver-)gehen geschieht.

Wie wir sind, denken,
fühlen und handeln,
wen wir lieben,
wen wir verletzen,
welche Fehler wir
machen und ob sie uns
am Ende noch immer
als solche erscheinen.

Mit und wegen dir
war ich eine Zeit lang
so glücklich,
dass mir jedes andere
womöglich mögliche Wir,
alle alternativen
Geschichten egal sind.

Besser ginge immer –
irgendwie,
irgendwo,
irgendwann.
Schlechter auch.
Und gar nicht erst.

2+

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar