Stehaufmenschen | Emma denkt.
59091
post-template-default,single,single-post,postid-59091,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,audrey-ver-1.3.1,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,eltd-mimic-ajax,eltd-grid-1200,eltd-blog-installed,eltd-default-style,eltd-fade-push-text-right,eltd-header-centered,eltd-no-behavior,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-,eltd-fullscreen-search eltd-search-fade,eltd-side-menu-slide-from-right,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Blog

Stehaufmenschen

Alles in Schräglage,
oh Himmel, mal wieder!
Ob es sich zu kämpfen lohnt,
wer weiss das schon.
Warum also nicht einfach
eine Schwalbe antäuschen,
sich heulend ins Gras werfen
und dann liegenbleiben,
bis irgendwer herbeieilt
und dem ratlosen Ich
wieder auf die Beine hilft?
Was aber, wenn
irgendwann mal keiner
einen hat hinfallen sehen,
niemand in der Nähe ist
oder der Welt auf einmal
die Rettenden ausgehen?
Vielleicht wäre es gar nicht
so verkehrt, wüsste man selbst,
wie es funktioniert,
das schmerzhaft Hinfallen
und wieder Aufstehen,
allein aus eigener Kraft.
…ich meine, nur so
zur Sicherheit.

0

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar