»About a song« | Emma denkt.
63276
post-template-default,single,single-post,postid-63276,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,audrey-ver-1.3.1,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,eltd-mimic-ajax,eltd-grid-1200,eltd-blog-installed,eltd-default-style,eltd-fade-push-text-right,eltd-header-centered,eltd-no-behavior,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-,eltd-fullscreen-search eltd-search-fade,eltd-side-menu-slide-from-right,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
 

Blog

»About a song«

Oh,
diese Stunden
und Tage,
in manchen Fällen
Wochen gar,
da man atmet, sitzt,
steht, geht, ist und
dabei nichts weiter
als diesen einen
Song hören will.
Jene magische
Melodie, die einen
mittenrein trifft ins
alltägliche Sein,
einen darüber hinaus
und hinweg trägt…
wieder und wieder,
Repeat um Repeat.
Jene Stunden und
Tage, in manchen
Fällen Wochen gar,
voller »geh mir
bitte mal eben
aus diesem
scheissfabelhaften
Stück Musik, Leben –
Dankeschön«.

0

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar