In Frage gestellt | Emma denkt.
67898
post-template-default,single,single-post,postid-67898,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,audrey-ver-1.3.1,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,eltd-mimic-ajax,eltd-grid-1200,eltd-blog-installed,eltd-default-style,eltd-fade-push-text-right,eltd-header-centered,eltd-no-behavior,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-,eltd-fullscreen-search eltd-search-fade,eltd-side-menu-slide-from-right,audrey,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive
 

Blog

In Frage gestellt

Irgendwo zwischen gähnender Leere
und schier berstender Fülle
taumeln wir durch Zeit, Raum
und knapp aneinander vorbei.
Wir schlüpfen in Stimmungen
und Ansichten wie in nicht
wirklich gut passende Kleider,
kombinieren planlos,
starren uns selbst aus dem
Spiegel immer undurchsichtiger
werdender Tage entgegen
und legen die Stirn in Falten.
Wir fragen uns gegenseitig
nach dem Weg und schicken einander
schulterzuckend um die nächste Ecke.
Zu sperrangelweit offenen Fragen
gesellt sich Ratlosigkeit.
Wir denken in Alternativen,
die wir nicht zu haben scheinen
und sinnieren darüber, was
Abwesenheit alles in Frage stellt.

39+

Kommentare

  • Karina

    Es passt in diese Zeit.

    1+
  • Michael

    Genau so ist es… und wann immer ich es/mich ändern wollte, fand ich mich wie in Stein gemeisselt…

    1+

Schreibe einen Kommentar