Ich habe nachgedacht

Ich habe nachgedacht – über dich und mich. Über jene Sorte von »wir«, der ich begegne,
wann immer unsere inneren Welten kollidieren. Wir ähneln verirrten Teilchen jedwelcher Sorte,
die sich mal anziehen, mal abstossen und wieder von vorne beginnen. Mit Liebe, Neugier, Geduld
und Schmerz geladene Teilchen. Randvoll. Wann immer ich kurz innehalte und die Augen schliesse,
sehe ich uns – manchmal in bewegten Bildern, immer in Farbe. Wie wir Schulter an Schulter im
hohen Gras liegen und in der Nachmittagssonne dösen, wie wir auf einem Balkon im Kerzenlicht sitzen
und schweigend in die Nacht starren, beide in die eigenen Gedanken vertieft, wie wir unabhängig
voneinander irgendetwas erleben und es kaum erwarten können, einander davon zu erzählen.
Unser «wir» basiert auf Erinnerungen und Zukunftsahnungen, der Unfähigkeit unsere Herzen
zu schützen und einer – die meiste Zeit über – erlebten Dankbarkeit dafür. Wir überwinden Distanz
und setzen im selben Atemzug Grenzen. Wir sind nicht eins, sondern zwei. Was Tag und Nacht
zwischen uns liegt, ist eine Handvoll Vertrauen.

20 Kommentare
Vorheriger Beitrag

Kommentare

  • Gabi

    August 24, 2021 at 19:59
    Reply

    Vielen lieben Dank. Welch wunderbare Worte wieder. Und ich weiß nicht genau wie du es schaffst auch immer den richtigen Ton zum passenden Zeitpunkt zu treffen!

  • Silke

    August 24, 2021 at 19:48
    Reply

    So wundervoll geschrieben. ❤️ Danke für diese Zeilen.

  • Simone

    August 24, 2021 at 19:23
    Reply

    Wie schön. Vielen Dank.

  • Caro

    August 24, 2021 at 18:39
    Reply

    Wundervoll wie immer! 😍

  • Michael

    August 24, 2021 at 18:05
    Reply

    Danke für Deine wunderbaren einzigartigen Texte! LG Michael

    • Emma denkt.
      to Michael

      August 24, 2021 at 18:09
      Reply

      Danke fürs Lesen und Wertschätzen, lieber Michael.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.