Jetzt und Hier | Emma denkt.
67612
post-template-default,single,single-post,postid-67612,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,audrey-ver-1.3.1,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,eltd-mimic-ajax,eltd-grid-1200,eltd-blog-installed,eltd-default-style,eltd-fade-push-text-right,eltd-header-centered,eltd-no-behavior,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-menu-item-first-level-bg-color,eltd-dropdown-default,eltd-,eltd-fullscreen-search eltd-search-fade,eltd-side-menu-slide-from-right,audrey,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive
 

Blog

Jetzt und Hier

Ich liege auf dem Rücken am Boden
vor einem geöffneten Fenster.
Kühle Frühlingsluft weht herein
und hinterlässt ein leises Frösteln.

Hinter blumiger Vorhangspitze
ruht Mauergestein in Pastell.
Es fühlt sich weniger als formale
Grenze an, denn als Aufforderung
einen neugierigen Blick hinter
etwaige Kulissen zu wagen.

Mehrere, kaum differenzierbare
Geräusche dringen an mein Ohr.
Ich nähere mich meinem Bewusstsein –
vorsichtig, zögerlich.

Mein Blick fährt vorbeiziehenden
Wolkenspuren nach. Im einen Moment
erinnern sie an den Schaum sich
brechender Wellen und im anderen
an unstete Traumlandschaften.

Eben erst gefasste Gedanken
verlieren sich im gleichmässigen
Blau des Nachmittaghimmels.

Die Sonne findet ihren Weg hinein
und an eine Wand des Zimmers.
Nur ein Augenblick später wälzen
sich Wolkenlagen über die Szenerie.
Die Stimmung kippt, Wind kommt auf.

Ich fühle meinen Herzschlag,
regelmässige, tiefe Atemzüge und
ein kaum wahrnehmbares Kribbeln
in Händen und Füssen.

Für einen Augenblick ist da
nichts weiter als Jetzt und Hier –
Gefühle wie Gedanken verebben.

Ohne Worte ist da kein Schweigen.
Kein Ton existiert ohne Stille.

Ich liege auf dem Rücken am Boden
vor einem geöffneten Fenster,
blicke hinaus, an jenem vorbei,
was ich zu wissen glaubte und höre
zwei, drei kostbare Wimpernschläge
lang lächelnd auf zu sein.

54+

Kommentare

  • Tweedy

    Wie immer… wunderschön 😊
    Mein Herz hüpfte, als ich las.. neuer Text ist online 🥰
    …zwei, drei kostbare Wimpernschläge
    lang lächelnd auf zu sein.
    Danke Emma 🌸

    1+
  • Katrin

    Danke für die schönen Gedanken, gerade in dieser Zeit ❤️
    Bleibe bitte gesund

    0
  • Anna

    Juhu, ein neuer Text. Und so eine schöne message… Zwei drei Atemzüge aussteigen aus dem Trubel dieser Tage. Danke. 💙

    1+
  • Christiane

    Wunderschön ❤️

    1+
  • Simi

    Erst gestern hab ich an Dich gedacht, mich gefragt was „Emma denkt“ wohl zu der jetzigen Situation denkt oder schreibt.
    Hab mit viel gerechnet und dann kommt so ein feiner Text so überraschend anders als erwartet und wunderschön

    2+
  • Barbara

    Wie kostbar können zwei drei Wimpernschläge sein! Danke für diesen berührenden Text.

    0
  • einfach_nur_ada

    Oh, liebe Michèle, es ist so schön mal wieder von Dir zu lesen und dann ein so wunderbar leichtes Gefühl geschenkt zu bekommen – in dieser Schwere der Zeit.
    Von ganzem Herzen Danke dafür ♥️
    Ich hoffe sehr, Dir und Deinen Lieben geht es gut und ihr seid wohlauf. Bleib gesund und sei ganz lieb gegrüßt, Ada

    0
  • Stefan Geiger

    Liebe Michele, was für schöne Worte in dieser so besonderen Zeit, wunderschön! Ich hab auch gerade gestern an Dich gedacht, was Du wohl machst, wie Ihr in der Schwyz so umgeht mit diesem mörderischen Virus?
    Ich bin in häuslicher Quarantäne, meine Kids schonen mich, indem sie mich momentan nicht besuchen, um die Gefahr der Ansteckung so gering wie möglich zu halten, wir telefonieren öfter oder skypen/whatsappen ,so siehts aus.
    Ich hoffe, Du bleibst verschont und gesund und munter!!!
    Alles Liebe Dir mit einem herzlichen Dank für Deine Zeilen sowie einem dicken Gruß aus Berlin yours Stefan Geiger

    0
  • Margot Neunhäuserer

    Beim Lesen dieses wunderschönen Textes hab ich kurz aufgehört im Jetzt zu sein….vielen herzlichen Dank für die gedankliche Auszeit!

    0
  • Hirra Sonya

    Liebe Michele,
    ich habe mich sehr gefreut, als ich die Email zu “Neuer Text online” vorhin bekam. Sofort habe ich deine Zeilen gelesen und ich möchte dich für deine Schönheit loben, diese besondere Art und Weise, Bilder in Sprache umzuformen, anerkennen.
    In deinem ganzen Text hatte ich lebendige Bilder vor Augen, kann das Meiste verstehen. Ich glaube zu meinen, dass du auch etwas zwischen die Zeilen gelegt hast, denn ganz komplett zu verstehen, ist dein Text nicht (für mich). Vielleicht ist das auch nicht so wichtig, denn ich konnte in einigen Zeilen auch etwas für mich finden und fühlen.

    Möge dein Talent , deine Passion, immer weiter wachsen.

    Alles Gute und lieber Gruß

    Hirra Sonya

    0
  • Andrea

    Wie wunderbar, so zärtlich und behutsam, gerade in dieser Zeit, wo viele Menschen immer hartherziger werden, es gibt manchmal sogar Streit um die einfachsten Dinge, Menschen verurteilen, regen sich auf , weil ein Ehepaar mit den beiden gemeinsamen Kindern draußen am Wasser sparzieren geht. Was passiert gerade in deren Köpfen, wo ist das miteinader lachen, sich gemeinsam freuen , über die ersten Schritte, des Babys hin ?…Ich danke Dir sehr * für diese wunderbaren Zeilen, noch einen Augenblick verweilen, jedes Wort in mir klingen lassen, bevor ich gleich zum Spätdienst in die Klinik fahren werde, mit einem entsprechenden Personal-Ausweis denn Besucher dürfen schon lange nicht mehr so einfach hier hinein 🙁

    1+

Schreibe einen Kommentar